Für die richtige Antwort muss man auch die entsprechende Frage stellen...

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist eine EEG basierte Sonderform des Biofeedback. Über am Kopf platzierte Elektroden wird die Aktivitätsverteilung im Gehirn gemessen.

Diese Werte geben, gemeinsam mit einem sehr ausführlichem Erstgespräch und einem umfangreichen Fragebogen die Entscheidungsbasis, ob Neurofeedback eine geeignete Therapieform ist oder nicht.

Das Training selbst erfolgt durch visuelle und/ oder akustische Rückmeldungen.

Aus diesen Rückmeldungen lernt unser Gehirn von selbst bestimmte gewünschte Regulierungen in der Aktivitätsverteilung vorzunehmen (operante Konditionierung).

Bei welchen Beschwerden kann Neurofeedback eingesetzt werden?

Als Training bei Konzentrationsstörungen, Lernproblemen, Peak Performance im Sport und Musik.

Als therapeutische Unterstützung bei allgemeiner Stressüberlastung, Burnout, Migräne, Tinnitus, ADS und ADHS und vielem mehr.

Aus rechtlicher Sicht auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis dass ich keinerlei Heilungsversprechen abgeben und keine den Ärzten und Therapeuten vorbehaltene Tätigkeiten ausüben darf.

Wie lange dauert eine Trainingssitzung?

Die Trainingssitzungen dauern zwischen 45 und 75 Minuten

Wie oft muss ich trainieren?

Als Grundzusage sind mindestens 10 Sitzungen zu vereinbaren damit sich ein Erfolg einstellen kann.

Je nach medizinischem Hintergrund oder Ausprägung der Befindlichkeiten können es aber auch mehr sein.

Die ersten 6 bis 10 Trainings sollten mit 2 wöchentlichen Terminen absolviert werden, anschließend kann man bedarfsorientiert längere Intervalle vereinbaren, sofern der Trainingserfolg dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Für 10 Sitzungen muss man zwischen € 738,- und  1.230,- rechnen, wobei man, abgesehen von Profisportlern bzw. Berufskünstlern, mit den Trainings über 45 bzw. 60 Minuten das Auslangen findet.

Übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten?

Leider übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen noch keinen Anteil.

Übernimmt die Privatversicherung einen Teil der Kosten?

Privatversicherungen übernehmen bei vorliegen einer ärztlichen Überweisung bis zu 80% der Kosten, je nach gewähltem Tarif.

Hierzu bitte mit Ihrem Versicherer Kontakt aufnehmen.

Kann es Nebenwirkungen geben?

Im Regelfall gibt es keinerlei Nebenwirkungen. Es kann allerdings, je nach gewähltem Training, zu kurzer Müdigkeit oder ganz leichten Kopfschmerzen kommen, beides vergeht aber nach wenigen Minuten.

Am häufigsten wird der Zustand nach einem Training wie folgt beschrieben: entspannt aber konzentriert, ruhig aber nicht müde, angenehm und wach.

Wenn Neurofeedback so gut ist wie beschrieben, warum ist es dann so vielen unbekannt?

Die Antwort auf diese Frage kann ich leider nicht geben, in Vorarlberg bemühe ich mich deshalb sehr stark um Aufklärung und Verbreitung von Neurofeedback als zusätzliche therapeutische Unterstützung.

In der Schweiz, Deutschland, oder aber auch in Ostösterreich ist Neurofeedback bereits sehr verbreitet und anerkannt.

Große Stresskliniken in Deutschland arbeiten mit Neurofeedback, ebenso wie Kinder- und Jugendkliniken mit psychiatrischem Schwerpunkt.

Im Spitzensport wird Neurofeedback länderübergreifend ebenfalls bereits seit Jahrzehnten genutzt.

© 2023 Markenzeichen.
Erstellt mit Wix.com

Wichtige Anmerkung:

Ich weise explizit darauf hin, dass ich keinerlei Heilungsversprechen abgebe, und auch keine den Ärzten oder Therapeuten vorbehaltene Tätigkeit ausübe. Neurofeedback ersetzt keinen Arztbesuch, Therapie oder Medikamente.

  • Facebook Social Icon

Neurovit

Anton Schimmler

Marktplatz 7a, Top 21

6800 Feldkirch

0043 676 520 56 72

info@neurovit.at