Betriebliche Gesundheitsvorsorge
alex-kotliarskyi-361081
alex-kotliarskyi-361081

benjamin-child-17946
benjamin-child-17946

wil-stewart-24562
wil-stewart-24562

alex-kotliarskyi-361081
alex-kotliarskyi-361081

1/7

Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das was wir nicht tun...

Sie sind Unternehmer, Vorgesetzter, Führungskraft?

Sie übernehmen die Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit?

Sie tragen aktiv zur Arbeitsplatzgesundheit Ihrer MitarbeiterInnen bei?

Ich freue mich, wenn sie alle Fragen mit "Ja" beantwortet haben.

Das zeigt, dass Sie sich mit wichtigen Themen wie Eigenmotivation, Life Domains, Psychohygiene sowie Resilienz und weiteren bereits beschäftigt haben.

Sollten Sie aber bei jenen Fragen zur Gesundheit gezögert, oder mit "Nein" geantwortet haben, dann möchte ich Ihnen die Möglichkeiten meiner Dienstleistung näher bringen.

Laut zahlreichen Statistiken hat sich das allgemeine Stressempfinden in den letzten Jahren deutlich verändert.

Immer mehr Menschen leiden unter den psychischen und physischen Folgen einer länger andauernden Stressbelastung.

Vergleichbar einem Motor der über lange Zeit hochtourig betrieben wird, hat auch der Mensch als Physikum an den stressbedingten Folgen zu leiden.

Vermehrte Krankenstände mit immer längerer Dauer sind die Konsequenzen.

Als direkt Betroffener fehlt oft die Perspektive der Besserung, man scheut sich zuzugeben dass man nicht mehr so weiter machen kann, und leidet im Stillen an Migräne, Schlaflosigkeit, depressiver Stimmung und vielem mehr.

Als Arbeitgeber kommt die wirtschaftliche Komponente der Fehlzeiten hinzu.

Interessant hierzu folgende Links:

WorkLifeBalance hat ausgedient:

https://diepresse.com/home/karriere/karrierenews/4948721/Neues-Konzept_WorkLifeBalance-hat-ausgedient

SV Downloadcenter, "Fehlzeitenreport" anklicken, Seite 48 Krankheitsdauervergleich

http://www.hauptverband.at/portal27/hvbportal/content?contentid=10007.747151&portal:componentId=gtnfd8a899b-bf6b-49f1-bad9-b5e7b17045ad&viewmode=content

Burnoutgefahr, jeder 4. ist gefährdet:

https://derstandard.at/2000053012477/Jeder-Vierte-steuert-auf-Burnout-zu

Unterstützung durch Neurofeedback

Mit Neurofeedback können wir die Art und Weise wie wir auf Situationen reagieren positiv beeinflussen.

Mehr noch, wir können trainieren in hochaktiven Zeiten (= stressige Situationen) situativ Höchstleistung zu erbringen, gleichzeitig aber auch die eigenen Ressourcen zu schonen und die Selbstwahrnehmung zu fördern.

Diese Balance, zwischen Aktivum und Erholung, können wir mit speziellen und flexiblen Programmen mittels Neurofeedback aktivieren und stärken.

Trainingsvereinbarung

Die Trainings können sowohl in meiner Praxis als auch in Ihrem Betrieb stattfinden.

Ein individuelles Angebot für betriebliche Vorsorge beinhaltet fixe Trainingstage (1 x wöchentlich als Startminimum), nominierte Klienten für individualisierte Trainings, objektive Verlaufskontrollen und Zwischengespräche.

Details bespreche ich gerne persönlich, individuelle Situationen und Bedürfnisse bedürfen individueller Angebote.

Sie selbst tragen die Verantwortung, nehmen Sie diese aktiv wahr.

Ein kostenloser Ersttermin ist der erste Schritt, ich freue mich Sie in Ihrem Vorhaben zu unterstützen.

Mit schönen Grüßen, Ihr Anton Schimmler

rawpixel-com-284730
rawpixel-com-284730

annie-spratt-167089
annie-spratt-167089

martin-shreder-349256
martin-shreder-349256

rawpixel-com-284730
rawpixel-com-284730

1/4